Buchtipp | Blumen - Ein Lächeln für Dich

#Blumensprache

Blumengedichte zum Welttag der Poesie

Blumen – Ein Lächeln für Dich“ ist der etwas betuliche Titel eines Lyrikbandes aus dem Verlag GOYA, und er lässt ebensowenig wie der noch betulichere Untertitel „Ein bunter Strauß Lyrik“ vermuten, welch hochkarätige Anthologie sich dahinter verbirgt. Die ein wenig unglückliche Titelgebung lässt eher an ein Verlegenheitsgeschenk zum 80. Geburtstag der Patentante denken. Sei’s drum – zum gestrigen Frühlingsanfang und heutigen Welttag der Poesie lohnt es sich, einen genaueren Blick auf diese Sammlung klassischer und moderner Blumengedichte von weltliterarischem Rang zu werfen.

Alles andere als biedermeierlich

Anders als man also auf den ersten Blick vermuten könnte, sind die hier zusammengetragenen Gedichte alles andere als biedermeierlich – auch wenn der vielleicht bekannteste deutsche Dichter des Biedermeier, Eduard Mörike, mit seinem Gedicht „An den Mai“ vertreten ist. Die Sammlung, die von Carla Swiderski und Ulrich Maske mit Akribie und großem Feingefühl herausgegeben und von Barbara Dziadosz bezaubernd illustriert worden ist, fasst so unterschiedliche Lyrikerinnen und Lyriker wie Herder und Goethe, Ludwig Tieck und Rahel Varnhagen, Theodor Storm, Kurt Schwitters und Joachim Ringelnatz, Wolfgang Borchert, Friederike Mayröcker und Marion Poschmann in einem Band zusammen.

 

Cover_Blumen_Ein_Laecheln_high_4455_6.jpg

"Blumen - Ein Lächeln für Dich. Ein bunter Strauß Lyrik" von Carla Swiderski und Ulrich Maske (Hrsg.), illustriert von Barbara Dziadosz, erschienen 2022 im Verlag GOYA, Hardcover, 208 Seiten, 16 € (D), www.goyaverlag.de

Lyrischer Spaziergang durch die Welt der Blumen

Von einem „lyrischen Spaziergang, der in die Welt der Blumen und Blüten führt“ sprechen die beiden HerausgeberInnen in einem kurzen Nachwort, mit dem sie uns zum literarischen Flanieren durch die Natur, durch Blumenwiesen, Gärten und Parks einladen. Schöner als sie es selbst tun, kann man die Intention dieses Buches, das das Zeug zu einem klassischen „Hausbuch“, zu einem „ewigen Brunnen“ der Blumengedichte hat, nicht zusammenfassen:

„Der Formen- und Farbenreichtum der Blumen spricht eine eigene Sprache, die in der Literatur zusätzlich mit metaphorischer Bedeutung angereichert wird. Strahlen manche Anmut, Schönheit oder Stolz aus, erwecken andere Liebe und Sehnsüchte, weitere stehen für Frieden, Hoffnung und Freiheit oder vermitteln Trost und Geborgenheit. So wird mit Blumen häufig mehr erzählt als auf den ersten Blick ersichtlich. (…)

Leben wir für das Miteinander, für die Vielfalt der Menschen, der Blumen und der Lyrik.“

 

 

Bildquellen: Vorschaubild und Slider: Couleur|pixabay, Cover: Verlag GOYA